Krankheitsbilder: Burn-out und Chronisches Erschöpfungssyndrom

Krankheitsbilder: Burn-out und Chronisches Erschöpfungssyndrom

Was versteht man unter „Burn-out" und Chronischem Erschöpfungssyndrom? Welche Symptome treten auf? Wie werden die Erkrankungen behandelt? Erfahren Sie hier mehr.

Burn-out und Chronische Erschöpfung

Burn-out und das Chronische Erschöpfungssyndrom sind komplexe, schwer zu fassende Krankheitsbilder. Hier stellen wir sie vor und erklären, wie wir Sie in der Reha behandeln.

Was ist ein Burn-out?

Burn-out bedeutet auf Deutsch „ausgebrannt“. Mit Burn-out wird ein tiefer und andauernder Erschöpfungszustand bezeichnet. Ein Burn-out entsteht durch anhaltende Überforderung sowie durch Mehrfach- und Überlastung im Beruf aber auch im Privatleben. Neben Stress und Überlastung können auch mangelnde Wertschätzung und ausbleibende Erfolgserlebnisse auf Dauer in einen Burn-out münden.

Burn-out-Betroffene leiden unter einer bleiernen Müdigkeit. Sie sind antriebslos und mutlos. Viele Burn-out-Patienten empfinden kaum noch Freude und verspüren eine innere Leere. Sie haben häufig das Gefühl, dass alles sinnlos ist. Die Symptome können einer Depression sehr ähnlich sind. Daher ist eine sorgfältige Diagnostik nötig, um ein Burn-out von einer Depression zu unterscheiden. Neben den psychischen Symptomen können bei Burn-out auch psychosomatische Beschwerden, insbesondere Schmerzen und Schlafstörungen auftreten.

Symptome bei Burn-out

  • Dauermüdigkeit und Erschöpfung: Burn-out-Betroffene fühlen sich häufig müde und überfordert. Sie haben den Eindruck, dass ihnen ihre Arbeit oder ihr Alltag „über den Kopf wächst“. Ihr Bedürfnis nach Ruhe wird immer größer. Gleichzeitig finden Menschen mit Burn-out kaum Erholung. Sie können häufig auch nur schwer abschalten.
  • Leistungsabfall: Das Gefühl bleierner Müdigkeit beeinträchtigt die Konzentrationsfähigkeit bei Burn-out. Selbst bei einfachen und vertrauten Tätigkeiten passieren immer häufiger Fehler. Entscheidungen fallen schwer. Die Betroffenen werden nervös und immer weniger belastbar.
  • Rückzug: Menschen mit Burn-out haben auch im Privatleben nur noch wenig Energie. Partner, Familie und Freunde werden vernachlässigt, Sport oder Hobbys nicht mehr gepflegt.
  • Sinnverlust: Bei einem Burn-out empfinden viele Menschen eine innere Leere: Nichts macht mehr Freude. Burn-out-Betroffene sehen häufig keinen Sinn mehr in ihren Aktivitäten und haben die Hoffnung auf eine Besserung verloren. Sie fühlen sich ohnmächtig und sind unzufrieden.
  • Schlafstörungen: Trotz ihrer Müdigkeit finden Burn-out-Betroffene selten echte Ruhe und Entspannung. Schlafstörungen sind daher häufig.
  • Kopf- und Rückenschmerzen: Ein Burn-out kann psychosomatische Beschwerden, wie zum Beispiel Verdauungsstörungen und Schmerzen hervorrufen. Kopf- und Rückenschmerzen kommen besonders häufig im Zusammenhang mit einem Burn-out vor.

Was ist ein Chronisches Erschöpfungssyndrom?

Ein chronisches (andauerndes) Erschöpfungssyndrom, auch chronic fatigue syndrom (CFS) oder Myalgische Enzephalomyelitis (ME) genannt, wird von Fehlfunktionen des Immun-, Hormon- oder Nervensystems ausgelöst. Wie das chronische Erschöpfungssyndrom genau entsteht, ist jedoch noch nicht völlig geklärt. Es beginnt meistens plötzlich, kann sich aber auch über eine längere Zeit entwickeln. Beruflicher und privater Stress sowie Bewegungsmangel oder einseitige Ernährung verstärken die Beschwerden. Behandelt wird das chronische Erschöpfungssyndrom mit einem ganzheitlichen Therapieansatz. Dazu gehört, die Ursachen für das Chronische Erschöpfungssyndrom ausfindig zu machen und zu behandeln. Außerdem werden Therapien für Körper, Geist und Seele angewendet, die die Betroffenen stärken und ihre Lebensqualität nachhaltig verbessern sollen,

Zu den Symptomen eines chronischen Erschöpfungssyndroms zählen:

  • Grippegefühl: (Halsschmerzen, geschwollenen Lymphknoten)
  • Keine erholsame Nachtruhe: Schlafstörungen, ständig unausgeschlafen sein
  • Verspannungen: Kopf- und Gliederschmerzen
  • Verdauungsstörungen: Übelkeit, Appetitlosigkeit, Magenschmerzen usw.
  • Gewichtsschwankungen
  • Libidoverlust (Verlust der sexuellen Lust)
  • Herz-Kreislauf-Beschwerden: Schwäche, Schwindel usw.
  • Kurzatmigkeit
  • Geringe Belastbarkeit
  • Konzentrations- und Gedächtnisschwäche
  • Unausgeglichenheit: Stimmungsschwankungen
  • Ängste: Panikattacken

Wie wir Sie in unserem Reha-Fachbereich behandeln

Diagnostik

Für die Diagnostik eines Burn-outs oder eines Chronischen Erschöpfungssyndroms sind das individuelle Befinden und die spezifischen Symptome des Betroffenen von großer Bedeutung. Unsere Fachärzte nehmen sich daher viel Zeit, um mit Ihnen ausführlich über Ihr Krankheitsbild des Burn-outs oder des Chronischen Erschöpfungssyndroms zu sprechen.

Um die Diagnostik abzurunden und ein umfassendes Bild zu erhalten, führen wir darüber hinaus folgende Untersuchungen durch:

  • Testpsychologische Diagnostik zur Absicherung der Diagnose.
  • Eine diagnostische Verhaltensbeobachtung ergänzt Ihre Selbstwahrnehmung Ihres Krankheitsbildes durch die Wahrnehmung eines Beobachters. Die Beobachtung Ihrer Symptome aus verschiedenen Blickwinkeln verschafft uns einen umfassenden Überblick über Ihr persönliches Krankheitsbild.
  • In Funktionstest überprüfen wir, wie Ihre Krankheit Ihre Leistungsfähigkeit und Lebensqualität beeinträchtigt.
  • Eine allgemeinärztliche Untersuchung mit Untersuchung des Herzens (EKG) und einer Blutuntersuchung dient der Feststellung oder dem Ausschluss von körperlichen Erkrankungen, die die Symptome eines Burn-outs oder eines Erschöpfungssyndroms mitverursachen könnten.

Bei Bedarf wird die körperliche Diagnostik in Zusammenarbeit mit den Fachabteilungen unserer Klinik erweitert. Die Fachabteilungen Gastroenterologie, Onkologie, Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde und Nephrologie führen unter anderem folgende Spezialuntersuchungen durch:

  • Ultraschalluntersuchungen
  • Magen-Darm-Spiegelungen
  • Lungenfunktionsüberprüfungen
Mehr anzeigen

Therapie

Ursachen, Auslöser und Erscheinungsbild von Burn-out und dem Chronischem Erschöpfungssyndrom sind sehr vielfältig und so unterschiedlich wie die Betroffenen selbst. Deshalb steht bei uns die Therapie des kranken Menschen und nicht die Behandlung des Burn-outs oder des Erschöpfungssyndroms im Mittelpunkt. Um optimal auf Ihr Krankheitsbild eingehen zu können, stellen wir mit Ihnen gemeinsam eine aus vielen Bausteinen bestehende (multimodale) Therapie zusammen.

Zu den Bausteinen unseres ganzheitlichen Konzepts bei Burn-out und Chronischem Erschöpfungssyndrom im Reha-Bereich der MEDICLIN Deister-Weser-Kliniken gehören:

  • intensive Einzel- und Gruppenpsychotherapien,
  • fachärztliche Visiten,
  • medikamentöse Therapie,
  • Patientenseminare,
  • Entspannungsverfahren,
  • Achtsamkeits- und Genusstraining,
  • sporttherapeutisches Angebot,
  • Musiktherapie, Ergotherapie und Kreativtherapie,
  • Tanztherapie,
  • Ernährungsberatung,
  • Beratung „Wie geht es nach der Reha weiter?“,
  • ggf. Einleitung der Nachsorge bzw. nachfolgender ambulanter Therapie (Familien-und Paargespräche bei Bedarf).
  • Gruppenpsychotherapie,
  • Problemlösetraining,
  • soziales Kompetenztraining,
  • arbeitsweltbezogene Gruppentherapie,
  • medizinisch-berufliche orientierte Therapie (MBOR),
  • Sozialberatung in Einzel- und Gruppentherapie,
  • Depressionsbewältigungsgruppe,
  • Angstbewältigungstraining,
  • Nikotinentwöhnungstraining,
  • Lichttherapie,
  • Ernährungsberatung mit Gewichtsreduktionsgruppe,
  • verhaltenstherapeutisch orientiertes Gesundheitstraining

Bei entsprechenden körperlichen Erkrankungen bieten wir Ihnen eine breite Palette von Bäderbehandlungen (balneophysikalische Maßnahmen) zur Entspannung und Schmerzlinderung sowie Krankengymnastik zum Muskelaufbau und Erhalt der Gelenkbeweglichkeit an.

Bei komplexen Krankheitsbildern, begleitenden Krankheiten oder anderen medizinischen Fragestellungen arbeiten die Spezialisten der verschiedenen Fachabteilungen der Deister-Weser-Kliniken im Team zusammen,

Mehr anzeigen

Wer Sie behandelt

Dr. med. Sigrid R.-M. Krause

Dr. med. Sigrid R.-M. Krause

Direktorin Psychosomatik und Psychiatrie, Chefärztin des Krankenhauses für Akutpsychosomatik, Chefärztin der Rehabilitationsklinik für Psychosomatik und Verhaltensmedizin

MEDICLIN Deister Weser Kliniken

Wie Sie uns kontaktieren können

Kerstin Schulte

Kerstin Schulte

Chefarztsekretariat der Fachklinik für Psychosomatik und Verhaltensmedizin

MEDICLIN Deister Weser Kliniken