Informationen für Zuweiser

Informationen für Zuweiser

Ihr Kontakt in die MEDICLIN Deister Weser Kliniken: Informationen für einweisende Ärzte, Klinik- und Sozialdienstmitarbeiter

Für Ärzte & Sozialdienste

Die MEDICLIN Deister Weser Kliniken sind

  • ein Krankenhaus für Akutpsychosomatik und Psychotherapie
  • eine Rehabilitationsklinik für Psychosomatik und Verhaltensmedizin
  • eine Rehabilitationsklinik für Onkologie, HNO-Onkologie, Gastroenterologie, Urologie und Nephrologie

Die Kliniken befinden sich in zwei Gebäuden (Klinik Deister und Klinik Weser) und sind in der medizinischen Versorgung der Rehabilitanden völlig getrennt.

Es besteht ein gegenseitiger ärztlicher Konsilaraustausch und somit auch eine psychoonkologische Beurteilung der Rehabilitanden.

Wir legen Wert auf eine gute Kommunikation mit unseren Zuweisern. Bei Fragen zu Ihren Patienten oder bei organisatorischen Anliegen stehen wir gerne zur Ihrer Verfügung.

Ihre Ansprechpartner

Patientenverwaltung und Bettendisposition

Nicole Heinrich

Nicole Heinrich

Patientenverwaltung und Bettendisposition

Carmen Jochim

Carmen Jochim

Patientenverwaltung und Bettendisposition

Katja Kamerau

Katja Kamerau

Patientenverwaltung und Bettendisposition

Medizinische Leistungen für Ihre Patienten

Onkologie

Rehabilitationszentrum für Onkologie/Gastroenterologie/Nephrologie

Entsprechend unserer fachlichen Ausrichtung arbeiten bei uns Fachärzte für Innere Medizin mit den verschiedenen internistischen Schwerpunkten. Dazu gehören Hämatologie und internistische Onkologie, Gastroenterologie, Nephrologie sowie Fachärzte für HNO und Urologie.

Außerdem können wir bei Bedarf durch eine Kooperation mit einer onkologischen Fachpraxis, die in der Klinik Deister eine Zweigpraxis betreibt, akut onkologische Versorgung unserer Rehabilitanden gewährleisten.

 

Klinik für Onkologie

In der Fachklinik für Onkologie behandeln wir alle malignen Tumore und hämatologischen Systemerkrankungen (ICD 10: C00-D48).

Indikationen

Anschlussrehabilitation (AHB) bei folgenden Erkrankungen:

  • bösartige Erkrankungen der Verdauungsorgane: Speiseröhre, Magen, Darm, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Leber (ICD 10 b)
  • bösartige Erkrankungen der thorakalen Organe (ICD 10 C34)
  • bösartige Neubildungen an der weiblichen Brustdrüse (Mammakarzinom) und den weiblichen Geschlechtsorganen (ICD 10e, 10f)
  • Leukämien und Lymphome (ICD 10k)

Heilverfahren bei bösartigen Neubildungen in allen Organsystemen einschließlich bösartigen Bluterkrankungen wie Leukämien und Lymphome

Medizinisch beruflich orientierte Rehabilitation (MBOR) zur effektiven Reintegration des Rehabilitanden an seinen Arbeitsplatz

Unsere Rehabilitation ist individuell auf den jeweiligen Rehabilitanden ausgerichtet und beinhaltet dabei folgende Schwerpunkte:

  • Systemische Chemo-, Antikörper- und Immuntherapien wie die mit Checkpointinhibitoren
  • Behandlung von Therapiefolgen (Wundheilungsstörungen, Schmerzbehandlung, Lymphdrainage etc.) bei Tumorerkrankungen
  • Versorgung von funktionellen Einschränkungen
  • Behandlung von Begleiterkrankungen wie Erkrankungen der Psyche, des Skelettsystems, Stoffwechselerkrankungen und Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems
  • Therapie von Erschöpfungszuständen
  • Durchführung von Chemo- und Immuntherapien
  • Bluttransfusionen (über eine Kooperation in der benachbarten Akutklinik)
  • Behandlung von Wundheilungsstörungen
  • Stomatherapie
  • individuelle Kinderbetreuung
  • Begleitung durch Ehepartner möglich
  • Einsatz der Bewegungs- und Sport-App MOVIVAL

MOVIVAL ist ein Sport- und Bewegungsprogramm, das unseren Rehabilitanden per App eine individuelle Trainingsteuerung gewährleistet. Somit können die Rehabilitationsziele besser erreicht und dokumentiert werden.

Durch Kooperation mit einer pneumologischen sowie einer gynäkologischen und dermatologischen Facharztpraxis können wir auch in diesen Disziplinen einen Facharztstandard in der Versorgung der Rehabilitanden gewährleisten.

Mehr anzeigen

Abteilung für HNO-Onkologie

Dieser Schwerpunkt beinhaltet die onkologische Rehabilitation bei Kopf-Hals-Tumoren.

Ziele sind:

  • Verbesserung der Lebensqualität
  • Linderung von Beschwerden
  • Ausgleich von Funktionsdefiziten
  • Rückkehr des Patienten in ein selbstständiges Leben

Indikationen

  • stationäre Behandlung von Tumorpatienten nach Operation, Chemotherapie und/oder Bestrahlung; ggf. Fortsetzung noch nicht abgeschlossener Therapien
  • Ersatzstimmtherapie nach Kehlkopfentfernung; allgemeine Stimmtherapie
  • Behandlung von Schluckstörungen, Lymphödemen, Schmerzzuständen, Ernährungsstörungen
Mehr anzeigen

Klinik für Gastroenterologie

In der Fachklinik für Gastroenterologie behandeln wir gutartige Erkrankungen der Verdauungsorgane, Leber und Bauchspeicheldrüse sowie chronische Darmerkrankungen im Heilverfahren (HV) und Anschlussheilverfahren Verfahren (AHB).

Einen besonderen Schwerpunkt haben wir bei folgenden Erkrankungen:

  • Zustand nach Magen-, Darm-, Leber- und Pankreas-Operationen ohne Tumornachweis
  • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen
  • Chronische Pankreatitis und Lebererkrankungen
  • Akute Pankreatitis
  • Zustand nach Lebertransplantationen
  • Zustand nach gastrointestinalen Blutungen

Selbstverständlich können wir auch gastroenterologische Diagnostik wie Abdomensonographien und durch eine sehr moderne Endoskopie auch Gastro- und Koloskopien gewährleisten.

Mehr anzeigen

Urologie & Nephrologie

Urologische Rehabilitation

Indikationen

Schwerpunkt ist die stationäre urologische Rehabilitation nach

  • Operation, Bestrahlung oder Chemotherapie der Karzinome von Prostata, Harnblase, Niere, Hoden oder Penis,
  • operativer Therapie der Prostatahyperplasie, nach Harninkontinenz, nach Harnsteinsanierung oder plastischen Eingriffen,
  • urogenitalen Infektionskrankheiten und urologischen Problemen bei nephrologischen Erkrankungen, ggf. Dialyse.

Dabei verfolgen wir einen ganzheitlichen Ansatz: Die Therapie zielt darauf ab

  • den Körper zu stärken,
  • den Patienten über Krankheiten, Risikofaktoren und Therapie aufzuklären,
  • den Patienten zu schulen und seine Selbsthilfe zu stärken.

Nephrologie

Spezialgebiet ist die Rehabilitation nach einer Nierentransplantation.

Hier ist das wichtigste Ziel, den Patienten für einen verantwortungsvollen Umgang mit seinem transplantierten Organ und sich selbst zu schulen. Wir unterstützen den Patienten dabei, dass er Risikofaktoren für einen Funktionsverlust der Niere selbst erkennen und verringern kann, wie

  • Bluthochdruck,
  • Übergewicht,
  • Diabetes mellitus,
  • erhöhte Blutfette,
  • Rauchen.

Desweiteren zählt dazu das gesamte Spektrum der Nephrologie wie die Behandlung von chronischen terminalen Niereninsuffizienzen.

Dabei können wir durch eine Kooperation mit einem internistisch-nephrologischen MVZ in direkter Nachbarschaft eine Dialyse durchführen (lassen).

Mehr anzeigen

Psychosomatik und Verhaltensmedizin

In der Fachklinik für Verhaltensmedizin und Psychosomatik arbeiten Ärzte und Psychologen der Fachrichtungen Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Psychiatrie und Neurologie nach einem verhaltenstherapeutischen Konzept.

Indikationen

  • ADHS bei Erwachsenen
  • Ängste und Phobien
  • Arbeit und seelische Gesundheit
  • chronischer Schmerz
  • Depressionen
  • Essstörungen
  • funktionelle Störungen
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Posttraumatische Belastungsstörungen
  • Psychoonkologie
  • Psychosen, nach der akuten Phase
  • Schlafstörungen
  • stressbedingte Erkrankungen, z.B. Tinnitus
  • Zwangserkrankungen
  • Verhaltensprobleme im Zusammenhang mit chronischen Erkrankungen
  • seelische Krisen / Anpassungsstörungen infolge chronisch verlaufender internistischer, neurologischer oder onkologischer Erkrankungen

Besonderheiten

ADHS und Beruf: Wir setzen ein spezielles Programm um, das nach den Leitlinien zur Behandlung von ADHS im Erwachsenenalter ausgerichtet ist.
Dieses umfasst:

  • Verhaltenstherapie (ADHS-Gruppe, Problemlöse- und Selbstsicherheitstraining)
  • medikamentöse Therapie
  • Anregungen zum Selbstmanagement

Aufnahme von Müttern und Vätern mit ihren Kindern. Während die Eltern an Therapien teilnehmen, sind die Kinder in den Räumen unserer Kinderbetreuung oder in der Schule.

Mehr anzeigen

Akutpsychosomatik und Psychotherapie

In der Klinik für Akutpsychosomatik und Psychotherapie versorgen wir Patienten mit akuten psychosomatischen Erkrankungen.

Indikationen

stationäre psychotherapeutische Behandlung bei

  • depressiven Erkrankungen
  • Stresserkrankung, Burnout
  • Angsterkrankungen, sozialer Phobie, Panikstörung
  • chronizifierter Schmerzstörung
  • AD(H)S im Erwachsenenalter
  • seelischen Krisen und Anpassungsstörungen sowie Verhaltensproblemen infolge chronisch verlaufender internistischer, neurologischer und onkologischer Erkrankungen
  • funktionellen (somatoformen) Störungen, z.B. Magen-Darm-Störungen, die ohne wesentlichen organischen Befund blieben und bei denen seelische Faktoren eine besondere Rolle spielen
  • Reaktion auf schwere Belastungen, die zur Stabilisierung einen geschützten Rahmen benötigen

In Zusammenarbeit mit den anderen Fachabteilungen verfolgen wir einen interdisziplinären Therapienansatz. Fachübergreifende Schwerpunkte sind:

  •  Psychoonkologie
  •  gastroenterologische Psychosomatik
Mehr anzeigen

So kommt Ihr Patient zu uns

Aufnahmemöglichkeiten

  • stationäre medizinische Vorsorgemaßnahme nach § 23, Abs. 4, SGB V,
    Kostenträger: alle gesetzlichen Krankenkassen
  • stationäre Rehabilitationsmaßnahme nach § 40, Abs. 2, SGB V,
    Kostenträger: alle gesetzlichen Krankenkassen
  • Aufnahme im Rahmen der integrierten Versorgung Psychosomatik,    
    Kostenträger: AOK Niedersachsen
  • stationäre oder ganztägig ambulante Leistungen zur medizinischen Rehabilitation nach § 15 SGB VI in Verbindung mit §§ 26 ff. SGB IX,
    Kostenträger: Deutsche Rentenversicherung
  • Leistungen zur onkologischen Rehabilitation nach § 15 oder § 31 Abs. 1 SGB VI, Kostenträger: Deutsche Rentenversicherung
  • Anschlussheilbehandlungsmaßnahme (AHB)/ AR,
    Kostenträger: Deutsche Rentenversicherung, alle gesetzlichen Krankenkassen, Beihilfe und private Krankenversicherungen
  • Aufnahme als Privatpatient (beihilfefähig). Die MEDICLIN Deister Weser Kliniken sind eine beihilfefähige, so genannte „gemischte Krankenanstalt" i. S. d. § 4 Abs. 5 der Musterbedingungen der privaten Krankenversicherungen, in der keine Kur- oder Sanatoriumsbehandlung durchgeführt werden.
  • Aufnahme als Selbstzahler im Rahmen unserer Plusprogramme

So melden Sie Ihren Patienten an

Stationäre Reha und Vorsorgemaßnahme

Stationäre Rehabilitationsmaßnahme gemäß § 40, Abs. 2. SGB V
Stationäre Vorsorgemaßnahme gemäß § 23, Abs. 4. SGB V

  • Der betreuende niedergelassene Arzt muss vorab einen Antrag bei der zuständigen Krankenkasse auf Gewährung einer stationären Rehabilitationsmaßnahme stellen (gemäß SGB V, § 40, Absatz 2 oder gemäß SGB V, § 23, Absatz 4)
  • Sie können zur Anmeldung Ihres Patienten das MEDICLIN Rehabetten-Portal auf www.freie-rehabetten.de nutzen.

AHB-Verfahren in der Onkologie und Gastroenterologie

In der Onkologie und Gastroenterologie führen wir Anschlussheilbehandlungen für Rentenversicherungsträger (z. B. Deutsche Rentenversicherung Bund, Niedersachsen usw.) und für sämtliche gesetzliche und private Krankenkassen durch.

Als Sozialdienstmitarbeiter einer zuweisenden Klinik können Sie Ihren Patienten so bei uns anmelden:

  1. Rufen Sie bei unserer Patientenverwaltung an (Kontakt siehe unten).
  2. Senden Sie uns den AHB-Antrag und den AHB-Befund zu.
  3. Um Wartezeiten zu vermeiden, legen wir in der Regel den Aufnahmetermin sofort fest.
  4. Sie können zur Anmeldung Ihres Patienten das MEDICLIN Rehabetten-Portal auf www.freie-rehbetten.de nutzen.

Bitte beachten Sie: Sonderfälle sind AHB-Maßnahmen für Versicherte der Deutsche Rentenversicherung Niedersachsen, Knappschaft Bahn, See und Post und der Krankenkassen. Diese müssen vorab beim jeweiligen Kostenträger beantragt werden.

Anschluss-Gesundheits-Maßnahme (AGM)

Patienten mit einer Privatversicherung und Ansprüchen bei der Rentenversicherung müssen beim Rentenversicherungsträger eine Anschluss-Gesundheits-Maßnahme (AGM) beantragen.

Auch nach Entlassung aus dem Akutkrankenhaus kann der Klinikarzt innerhalb von sechs Wochen eine AGM-Maßnahme bei der Deutsche Rentenversicherung Bund beantragen.

Carmen Jochim

Carmen Jochim

Patientenverwaltung und Bettendisposition

Nicole Heinrich

Nicole Heinrich

Patientenverwaltung und Bettendisposition

Katja Kamerau

Katja Kamerau

Patientenverwaltung und Bettendisposition

Akutpsychosomatik

  • Gesetzlich krankenversicherte Patienten benötigen für eine akutpsychosomatische Behandlung eine ärztliche Krankenhauseinweisung.
  • Privatversicherte benötigen vor der Aufnahme eine schriftliche Kostenzusage.
  • Vorgespräch: Um zu prüfen, ob unser Behandlungsangebot zur Art und Schwere der Erkrankung passt, laden wir die Patienten vor Aufnahme zu einem Vorgespräch in unsere Klinik ein. Dazu müssen sie die ärztliche Krankenhauseinweisung mitbringen. Die Patienten können sich bei dieser Gelegenheit auch über unsere Klinik informieren.
Carolin Markus

Carolin Markus

Sekretariat der Klinik für Akutpsychosomatik und Psychotherapie, Patientenaufnahme für Akutpsychosomatik - Erwachsene

MEDICLIN Deister Weser Kliniken

Kerstin Schulte

Kerstin Schulte

Chefarztsekretariat der Fachklinik für Psychosomatik und Verhaltensmedizin

MEDICLIN Deister Weser Kliniken

MEDICLIN Rehabetten-Portal: Online-Anmeldung Ihrer Patienten

  • Registrieren Sie sich unter www.freie-rehabetten.de und reservieren rund um die Uhr in wenigen Minuten ein Bett für Ihren Patienten in einer unserer Kliniken.
  • Das Portal zeigt Ihnen tagesgenau alle verfügbaren Betten in der gewünschten Klinik an. Aus den verfügbaren Terminen wählen Sie Ihren Wunschtermin aus.
  • Zu vielen unserer Kliniken liefern wir Informationen, u.a. zu Schwerpunkten, Leistungen, Lage und Ausstattung.
  • Sie geben die Reservierungsdaten Ihres Patienten ein und schicken die Reservierungsanfrage anschließend ab.
  • Die Befundunterlage senden Sie bitte per Fax an die Klinik.
  • Wir prüfen die Rehafähigkeit Ihres Patienten und informieren Sie per E-Mail über den Status Ihrer Reservierung.
  • Sichere Datenübertragung
  • Persönliche und medizinische Daten, die Sie über das Portal versenden, sind sehr sensibel. Wir schützen die Daten mit einer sicheren SSL-Verschlüsselung. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung auf www.freie-rehabetten.de. Sie Fragen zur Registrierung, Anmeldung oder Nutzung haben, schreiben Sie einfach eine E-Mail an rehabetten-portal@mediclin.de. Wir beantworten gerne Ihre Fragen.

Fachgesellschaften und Arbeitskreise

  • Elfriede Heidkamp, Selbsthilfe
    T.V. Eiche Horn
    Sport in der Krebsnachsorge
  • Erika Stachowski, Selbsthilfe
    Turnverein Farge-Rekum
    Sport in der Krebsnachsorge
  • Gudrun Steiert, Selbsthilfe
    Turnverein Farge-Rekum
    Sport in der Krebsnachsorge
  • h.-H. Meyerdierks, Selbsthilfe
    Leukämie-, Lymphom und Plasmozytomtreff Bremen-Nord
  • Marion Rahnhöfer, Dipl. Psychologin
    Leben mit Krebs e.V.
    Krebsberatungsstelle Bremerhaven
  • Jutta Yzer, Dipl. Sozialarbeiterin
    Sozialdienst
    DIAKO- Bremen
  • Anika Fischer, Gesundheitskauffrau
    Zentrum für Strahlentherapie und Radiologie am DIAKO
  • Brigitte Muras, Dipl. Psychologin
    Beratungsstelle
    Bremen-Mitte und Huchting
    Bremer Krebsgesellschaft e.V.
  • Gerda Zelder-Schlegel, Dipl. Soz,-Arb.
    Beratungsstelle Bremen-Nord
    Bremer Krebsgesellschaft